Sozialplan für Pfeifer & Langen Werk Elsdorf

Mehr als 100 Arbeitsplätze gesichert

Nach monatelangen Verhandlungen haben sich Betriebsrat und Geschäftsführung des Kölner Zuckerherstellers auf einen Sozialplan für die Veredelungsfabrik in Elsdorf geeinigt. Demnach werden mehr als 100 Arbeitsplätze erhalten. Das Unternehmen verpflichtet sich, den betroffenen Arbeitnehmern Jobs in den nahe gelegenen rheinischen Standorten anzubieten. Für ältere Mitarbeiter wurde eine Altersteilzeitregelung vereinbart. Der Arbeitsplatzabbau fällt deutlich geringer aus, als ursprünglich befürchtet. Die Produktion in Elsdorf wird ab 2018 bis voraussichtlich Ende 2019 schrittweise heruntergefahren. Die Belegschaft wurde am 13. Juli in einer Mitarbeiterversammlung informiert.

 

Nach derzeitigem Stand werden mindestens 108 der zurzeit insgesamt 187 Stammbeschäftigten ein Arbeitsplatzangebot erhalten. Die meisten werden in der benachbarten Zuckerfabrik in Jülich weiterbeschäftigt. Dort will das Unternehmen einen großen Teil seiner Veredelungsaktivitäten ansiedeln. Der Betriebsrat hat außerdem eine Altersteilzeitregelung ausgehandelt, die Älteren einen Übergang in den Ruhestand ermöglicht. Nach heutigem Stand werden somit etwa 56 Beschäftigungsverhältnisse durch Aufhebungsverträge oder durch betriebsbedingte Kündigungen beendet. Im Oktober 2016 hatte das Unternehmen noch angekündigt, 130 Arbeitsplätze abzubauen.

 

Dazu sagt Guido Giesen, Betriebsratsvorsitzender: „Unsere Devise war von Anfang an, so viele Arbeitsplätze wie möglich zu erhalten. Nach harten und schwierigen Verhandlungen ist uns das gelungen. Wir haben um jeden Job gekämpft. Auch wenn wir die Schließung der Fabrik nicht verhindern konnten, sind wir mit dem Verhandlungsergebnis sehr zufrieden.“

Die Gewerkschaft NGG hatte den Betriebsrat in den Verhandlungen seit Februar intensiv unterstützt und zieht zieht ebenfalls eine positive Bilanz: Kaum jemand hat vor einigen Monaten für möglich gehalten, dass wir so viele Menschen in Lohn und Arbeit halten können. Das ist ein großer Erfolg für die Arbeitnehmervertretung. Der Betriebsrat hat ausgesprochen klug verhandelt. Es hat sich ausgezahlt, dass wir uns für die Verhandlungen die nötige Zeit genommen haben. Mit der Altersteilzeit und den zum Teil sehr gut ausgestatteten Abfindungsmodellen wird der Arbeitsplatzabbau weitestgehend sozialverträglich sein. Das war nur möglich, weil sich beide Seiten im Laufe der Verhandlungen bewegt haben. Die Gespräche sind konstruktiv und sachlich geführt worden.

 

Pfeifer & Langen wird die Veredelung in Elsdorf ab Frühjahr 2018 schrittweise einstellen. Die Produktion wird nach Jülich und in andere deutsche und europäische Werke des Unternehmens verlagert. Die Verlagerung wird voraussichtlich Ende 2019 abgeschlossen sein. Der Teilstandort Wevelinghoven bleibt ebenso erhalten wir das Elsdorfer Logistikzentrum.

Mitglied werben - Mitglied werden

Mitgliederwerbeaktion 2018

Mitglied werden

Jetzt Online Mitglied werden!

Dr. Azubi

Stress in der Ausbildung?
Dr. Azubi hilft!

©  Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG)  |  wegewerk> wwEdit CMS 3.5

Aus urheberrechtlichen Gründen ist der Download dieses Bildes nicht möglich.